6 Web-Anwendungen für den Kopierer

Im Laufe der Zeit habe ich für Fortbildungen eine kleine Sammlung an App-Infos erstellt, die ich hier gesammelt zur Verfügung stelle. Mit diesen 6 Web-Anwendungen (werden sicher noch mehr) kann man seinen Unterricht an vielen Stellen „digitalisieren“, die meisten sind besonders für Einsteiger gut geeignet. Alle Anwendungen sind intuitiv, kostenlos, fully responsive und lassen sich deshalb mit dem Smartphone nutzen. Da die Experten sowieso noch darüber streiten, was denn nun Unterricht mit digitalen Medien sei, ist das schonmal ein guter Anfang.

Und da die meisten Schulen bisher kaum mobile Geräte haben, ist man auf die Handys der Schülerinnen angewiesen (BYOD). Mit diesen Anwendungen erfahren die Schüler, was es heißt, ihr Handy als Lernwerkzeug zu nutzen, die Hinführung zum lebenslangen Lernen sozusagen schon im Hinterkopf. Einziger Haken: Man braucht eine Internetverbindung. Okay, zweiter Haken, Anwendungen wie ZUMpad oder Padlet wären auf dem Tablet deutlich komfortabler zu bedienen, aber zur Not geht’s eben auch auf dem Handy.

6 App-Infos zu kostenlosen Web-Anwendungen

Auf jeweils einer Seite habe ich die wichtigsten Infos zu den Web-Anwendungen zusammengefasst. Alle Blätter sind gleich aufgebaut, es gibt eine kurze Info, einen App-Check und ein paar der wichtigsten Fragen: Was brauche ich dafür? Wie geht das? Was passiert mit den Daten? usw. Und natürlich der Link zur Anwendung.

1 Mit Learningsnacks kann man zum Einstieg ein Lernhäppchen anbieten. Oder die Schülerinnen produzieren selbst welche zum Wiederholen oder Vertiefen des Stoffs.
👉🏼 Zur App-Info https://www.tutory.de/w/6d976fc0

2 Ein ZUMpad ist eine kostenlose Textseite zum gemeinsamen und gleichzeitigen (!) Bearbeiten von Texten, Export-Funktion inklusive.
👉🏼 Zur App-Info https://www.tutory.de/w/d43b65e0

3 Padlet ist eine Pinnwand, an der digitale Inhalte wie Notizen gleichzeitig (!) gesammelt werden können. Zusätzlich zu Text können Filme, Audios, Dokumente, Links, Likes, Kommentare und mehr hinzugefügt werden.
👉🏼 Zur App-Info https://www.tutory.de/w/9c79b7b0

4+5 Mit Adobe Spark Page oder Microsoft Sway können Schüler ein multimediales Lernportfolio, eine Online-Story oder einen Praktikumsbericht u.v.m. erstellen und online teilen.
👉🏼 Zur App-Info Adobe Spark Page https://www.tutory.de/w/9238d280
👉🏼 Zur App-Info Microsoft Sway https://www.tutory.de/w/1474999d

6 Mit Edkimo kann man Abfragen online durchführen, die automatische Auswertung gleich inklusive. Passende Vorlagen zum Unterricht wie das 5-Finger-Feedback inklusive. Für Lehrerinnen in NRW gratis!
👉🏼 Zur App-Info https://www.tutory.de/w/dde6bed0

Die Dokumente stehen hier extra nicht als Download bereit, weil sie hin und wieder aktualisiert werden müssen. So hatte Padlet Anfang 2018 sein Freemium-Modell umgestellt, seitdem gibt es noch 3 Boards gratis (Tipp: die Padlets sind wiederverwendbar). Über den Link hat man dann immer die aktuelle Version zur Verfügung. Man kann sie aber auch als PDF speichern und ausdrucken – und eben am Kopierer liegen lassen, um die Kollegen neugierig zu machen.

Erstellt mit tutory.de – Anwendung Nr. 7

Die Dokumente habe ich mit tutory.de erstellt, einem Online-Arbeitsblatt-Generator sozusagen. Tutory ist also eigentlich Anwendung Nummer 7. Mit Tutory können schnell und einfach Arbeitsblätter erstellt, verlinkt und online geteilt werden, eine offene Lizenz zur Weiterverwendung inklusive.

Und damit die App-Infos nicht nur in der Online-Community geteilt werden, dürfen sie von allen ausgedruckt, genutzt und weiterverbreitet werden (OER-Prinzip). Viele Lehrer aus der Online-Community kamen deshalb auf die Idee, die Infos für die eigenen Kolleginnen einfach mal am Kopierer, im Lehrerzimmer, in der Kaffeeküche, im Sekretariat oder im Computerraum liegen zu lassen, siehe Tweet unten von Birgit Vogler. Und Tom Vatheuer hat dafür sogar einen Hashtag auf Twitter erfunden: #eduguerilla. (Tipp: Du bist Lehrkraft und hast noch keinen Twitter-Account? Dann schau mal hier.)

Ein Kommentar zu “6 Web-Anwendungen für den Kopierer”
  1. Pingback: Schulen brauchen Breitband, WLAN, Präsentationstechnik – Was in der KMK-Strategie aber alles überlesen wird (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.