About

Ich unterrichte seit 2005 die Fächer Deutsch und Sport, seit 2009 am Clara-Schumann-Gymnasium in Dülken. Seit 2007 moderiere ich – zunächst nur gelegentlich, nun regelmäßig – Lehrerfortbildungen zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht. Seit 2014 bin ich Moderator für das Kooperative Lernen und seit 2015 Medienberater für den Kreis Viersen und Moderator der (staatlichen) Lehrerfortbildung im Kompetenzteam Viersen.

Hier geht es insbesondere um die Förderung der Medienkompetenzen der Lehrer und Schüler und um den Einsatz verschiedener digitaler Instrumente im Unterricht (Digitale Tools, Web 2.0, Wiki, Etherpad, Blogging, Podcasting, Streaming, Blended-Learning-Kurse uws.). Beim Blended- oder E-Learning setze ich meist auf die Lernplattform Moodle.

SONY DSCVon 2007 bis 2009 habe ich Deutsch als Fremdsprache in San Carlos de Bariloche unterrichtet, tief unten in Patagonien (Argentinien). Bis zum Ende der Welt waren es da immer noch 2000 Kilometer. Über diese Zeit habe ich mit meiner Frau ein privates Blog verfasst. Inzwischen lebe ich wieder am Niederrhein.

Seit 2011 bin ich Beauftragter der GEW NRW in der Arbeitsgruppe AuslandslehrerInnen (AGAL) beim GEW-Hauptvorstand und berate in dieser Funktion die Mitglieder der GEW NRW zum deutschen Auslandsschulwesen.

Ich habe Germanistik, Deutsch als Fremdsprache und Sportwissenschaft in Essen und zeitweise in Amsterdam studiert. Nach Abschluss des Studiums war ich 2004 in Russland und in der Ukraine. Als Stipendiat des DAAD in Tomsk und Moskau scheiterte ich allerdings beim Versuch, Russisch zu lernen, am kyrillischen Alphabet. Anschließend unterstützte ich für mehrere Monate den DaF-Unterricht an einem staatlichen Gymnasium in Charkiw, Ukraine. Hier war ich Stipendiat der Robert Bosch Stiftung im Programm „Völkerverständigung macht Schule“.

In Charkiw erlebte ich Ende 2004 die „Orangene Revolution“ und verließ die Ukraine damals mit einem guten Gefühl, was leider nicht lange währen sollte … die Entwicklungen nach den Majdan-Protesten in 2014 weckten neue Hoffnungen für die Ukraine, die sich langfristig aber noch bestätigen müssen – die Annexion der Krim war da sicher nicht hilfreich …