Fehlt nur noch eine Sache beim #DigitalPaktD …

Tatsächlich sind anscheinend viele Fragen noch offen, die Jöran Muuß-Merholz treffend zusammengefasst hat. Und Karl Kirst hat im Kommentar eine wichtige Frage ergänzt. Was nämlich, wenn eine Schule schon „durchdigitalisiert“ ist? (Soll’s ja geben.) Jörans Fragen 6 und 10 könnte man vielleicht ansatzweise als beantwortet betrachten, die Schulträger sollen das Geld übers Land beantragen können (SPON). Aber vermutlich geht es Jöran eher darum, wie das Verfahren letztlich „lokal organisiert“ (Wanka) werden soll.

Eine weitere Frage, die mich seit langem beschäftigt, geht in Richtung der ebenfalls von Wanka geforderten “guten Konzepte für Aus- und Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer”. Wie viele Ressourcen könnten gespart werden, wenn nicht jedes Bundesland seinen eigenen Saft mixen würde und teilweise ja sogar innerhalb der BL zigfach die selben Rezepte parallel entwickelt würden. Um es bildlich zu sagen, jeden Nachmittag sitzen tausende Lehrer des selben Faches am selben Thema und grübeln über die perfekte Stunde. Selbst wenn wir durchschnittlich nur 5 Minuten Grübelei annähmen, müsste eigentlich längst der Landesrechnungshof einschreiten …

Die Ressourcen könnten (und müssten längst) in profimäßig gestaltete Aus- und Fortbildungen und entsprechende Materialien gesteckt werden, die OER und CC-sauber sind und in unterschiedlichsten Formaten verfügbar sind … vom modularisierten Fortbildungsmodul bis zur Sequenz-Planung für mehrtägige, schulinterne Fortbildungen, vom kleinen Video-Tutorial bis zum mehrteiligen MOOC für’s Selbststudium, vom Online-Arbeitsblattgenerator bis zum Etherpad auf Landesservern … natürlich gibt’s da schon was, aber die Liste dessen, was in der (staatlichen) Bildungslandschaft fehlt, ist lang.

Meine Güte, was würde schon ein sicherer Messenger für Lehrer und Schüler bringen (App kann man ja einkaufen, BIPARCOURS macht’s vor), um die ganze WhatsApp-Sache aus der (Schul-) Welt zu schaffen. Ein offizieller, genehmigter Klassen-Chat mit dem Lehrer auf einem sicheren Server, hach, man darf ja noch träumen.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.